Deutscher Gewerkschaftsbund

29.01.2016

Verwaltungsstrukturreform 2019 in Brandenburg

Gewerkschaftliche Argumente in der Leitbilddebatte

Die Brandenburger Landesregierung hat mit ihrem 2015 vorgestellten Leitbildentwurf ihre Überlegungen für eine „Verwaltungsstrukturreform 2019“ zur Debatte gestellt. Parallel zu den „Leitbildkonferenzen“ in Brandenburg hat der DGB in verschiedenen Veranstaltungen mit ehrenamtlichen Kolleginnen und Kollegen den Leitbildentwurf intensiv erörtert.

Auf der Grundlage dieser Diskussionen hat der DGB ein Papier mit gewerkschaftlichen Argumenten in der Leitbilddebatte in Brandenburg zusammengestellt. Das Diskussionspapier kann hier herunter geladen werden.


Nach oben

Ansprechpartner Beamte /ÖD

Porträt Matthias Schlenzka

Öffentlicher Dienst und Beamtenpolitik

Matthias Schlenzka 

Tel: 030 21240-200
Fax: 030 21240-114

matthias.schlenzka@dgb.de

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Personalnot in Berlin und Brandenburg: Beschäftigte im öffentlichen Dienst müssen Personalnotstand abfangen
Fehlendes Personal im öffentlichen Dienst hat gravierende Auswirkungen auf Bürgerinnen und Bürger: An Standesämtern bilden sich Warteschlangen, Unterricht fällt aus, Eltern müssen aufs Elterngeld warten, die Eintreffzeiten der Feuerwehr bei Notrufen haben sich verlängert. Darauf weist der DGB Berlin-Brandenburg zum Tag des öffentlichen Dienstes am 23. Juni hin. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB-Steuermodell bringt Berlin insgesamt 3,3 Mrd. Euro Mehreinnahmen
Der DGB hat zur Bundestagswahl steuerpolitische Eckpunkte vorgelegt, nach denen ein Großteil der Bürgerinnen und Bürger entlastet würde. Gleichzeitig hätten Bund, Länder und Kommunen nach DGB-Berechnungen insgesamt mehr öffentliche Einnahmen. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB fordert Wirtschaftspolitik für gute Arbeit und Einkommen
Zur gemeinsamen Kabinettssitzung der Länder Berlin und Brandenburg ruft der DGB Berlin-Brandenburg die beiden Länder auf, gemeinsamen für die Interessen der arbeitenden Menschen in der Region zu arbeiten. "Dazu gehört eine Wirtschaftspolitik, die gute Arbeit und die Verbesserung der immer noch unterdurchschnittlichen Einkommen in Berlin und Brandenburg schafft", sagt die DGB-Bezirksvorsitzende Doro Zinke. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten