Deutscher Gewerkschaftsbund

17.09.2015
"Für einen gerechten Welthandel"

Mobilisierungsclip zur Großdemonstration Stop TTIP am 10. Oktober

"Faire Löhne, faire Arbeit und höhere Sozialstandards" - "für die Demokratie und einen gerechten Welthandel":  Mit pointierten Botschaften mobilisiert ein Videoclip des bundesweiten Bündnisses "TTIP und CETA stoppen", dem der DGB angehört, für die Großdemonstration am 10. Oktober in Berlin.

Demokratie und Sozialstaat sind gefährdet - DGB fordert fairen Wettbewerb vor Marktliberalisierung


Für die Beschäftigten steht viel auf dem Spiel - wenn etwa Errungenschaften des Sozialstaats unter Konkurrenzdruck geraten und nur noch als Kostenfaktor gesehen werden. Diese Befürchtung ist begründet: Das deutsche Arbeitszeitgesetz begründet Ausnahmen beim Verbot der Sonntagsarbeit beispielsweise schon heute mit schwächeren Arbeitszeit-Regeln im Ausland und dem drohenden Verlust der „Konkurrenzfähigkeit“. Bevor Märkte liberalisiert werden, muss also fairer Wettbewerb sichergestellt sein. Deshalb braucht es stärkere Arbeitnehmerrechte – auch in den USA, wo es kaum Kündigungsschutz und Urlaubsanspruch gibt.

Szenenbild Stop TTIP - Mobilisierungscli zut Demo 10.10.2015, BSR-Kollege

http://ttip-demo.de/home/

Der DGB kritisiert, dass die TTIP-Verhandlungen nach wie vor in die falsche Richtung gehen und auch beim Abkommen mit Kanada (CETA) sind keine Verbesserungen in Sicht sind. Die Abkommen zielen weiter einseitig auf mehr Wettbewerb und Deregulierung. Das Ziel, gerechte Regeln für den Welthandel zu schaffen, bleibt im Hintergrund. Fairer Handel geht anders! 

Der Aufruf des Bündnisses zur Demonstration fordert eine Handels- und Investitionspolitik ein, die auf hohen ökologischen und sozialen Standards beruht und nachhaltige Entwicklung in allen Ländern fördert. Diese müsse insbesondere

  • Demokratie und Rechtsstaat erhalten sowie die Gestaltungsmöglichkeiten von Staaten, Ländern und Kommunen gewährleisten und auch für die Zukunft sichern,

  • nationale wie internationale Standards zum Schutz von Mensch und Umwelt respektieren und stärken sowie

  • die Entwicklung einer gerechten Weltwirtschaftsordnung fördern sowie Verantwortung und Rechenschaftspflichten von Unternehmen weltweit festschreiben.

 

Link zum Video: https://youtu.be/0jtqeCKPLH0

DGB-klartext Nr. 34/2015 "TTIP und CETA? Fairer Handel geht anders!": https://www.dgb.de/themen/++co++abd2be3a-4d68-11e5-a2ea-52540023ef1a

DGB-Dossier zu Freihandelsabkommen: http://www.dgb.de/themen/++co++eb3790ee-0b3a-11e4-959e-52540023ef1a

 


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Bezirkskonferenz des DGB Berlin-Brandenburg wählt Regionsgeschäftsführungen für die vier Regionen
Die 100 Delegierten der Bezirkskonferenz des DGB Berlin-Brandenburg hat heute neben den Wahlen zu Bezirksvorsitz und Stellvertretung die Regionsgeschäftsführungen der vier DGB-Regionen des Bezirks gewählt. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Tag der Arbeit in Berlin und Brandenburg: mehr als 33.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei DGB-Veranstaltungen für Solidarität, Vielfalt und Gerechtigkeit
Unter dem Motto „Solidarität, Vielfalt, Gerechtigkeit“ sind am Tag der Arbeit über 33.000 Menschen in Berlin und Brandenburg auf die Straße gegangen. Allein im Bezirk Berlin-Brandenburg fanden rund um den 1. Mai gut 20 Gewerkschaftsveranstaltungen und Kundgebungen statt. In Berlin gingen rund 14.000 und in Brandenburg gut 19.000 Menschen auf die Straße. Bei der größten Kundgebung in Berlin stellte der DGB-Bezirksvorsitzende Christian Hoßbach vor 14.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern den Kampf für gute Einkommen und Tarifbindung in den Mittelpunkt seiner Rede. Zur Pressemeldung
Artikel
DGB lädt zu Diskussion über Halbzeitbilanz der Landesregierung ein
Wie fällt die Halbzeitbilanz der Brandenburger Landesregierung aus Arbeitnehmersicht aus? Zu einer Diskussion darüber lädt der DGB Berlin-Brandenburg mit seiner Brandenburgkonferenz am 17. Juli 2017 ein. Erwartet werden dazu unter anderem Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke, Arbeitsministerin Diana Golze und die Fraktionsvorsitzenden der Regierungsfraktionen, Mike Bischoff und Ralf Christoffers. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten