Deutscher Gewerkschaftsbund

14.11.2017
Aufruf zur Kundgebung

Solidarität mit den Beschäftigten von Siemens und Ledvance!

Der DGB Berlin-Brandenburg unterstützt die Kundgebung der IG Metall Berlin am morgigen Mittwoch, den 15. November 2017 und ruft zur solidarischen Teilnahme auf. Rund 200 Metallerinnen und Metaller – unter ihnen zahlreiche Beschäftigte von Siemens und Ledvance – werden zu Beginn der Metalltarifverhandlungen für die Tarifforderungen der IG Metall, sowie für Investitionen in die Berliner Standorte von Siemens und Ledvance, den Erhalt der hiesigen Arbeitsplätze und gegen die Kahlschlagpläne der Unternehmensvorstände demonstrieren.

Die Kundgebung findet am Hotel Steigenberger am Bundeskanzleramt in der Ella-Trebe-Str.5, 10557 Berlin statt. Beginn ist am 15. November um 8.30 Uhr.

 

Zum Hintergrund und für weitere Informationen: http://www.igmetall-berlin.de/aktuelles/meldung/ig-metall-startet-tarifrunde/


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Tag der Arbeit in Berlin und Brandenburg: mehr als 33.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei DGB-Veranstaltungen für Solidarität, Vielfalt und Gerechtigkeit
Unter dem Motto „Solidarität, Vielfalt, Gerechtigkeit“ sind am Tag der Arbeit über 33.000 Menschen in Berlin und Brandenburg auf die Straße gegangen. Allein im Bezirk Berlin-Brandenburg fanden rund um den 1. Mai gut 20 Gewerkschaftsveranstaltungen und Kundgebungen statt. In Berlin gingen rund 14.000 und in Brandenburg gut 19.000 Menschen auf die Straße. Bei der größten Kundgebung in Berlin stellte der DGB-Bezirksvorsitzende Christian Hoßbach vor 14.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern den Kampf für gute Einkommen und Tarifbindung in den Mittelpunkt seiner Rede. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB zum Berliner Betriebspanel: Unternehmen müssen in gute Arbeit investieren
Zum heute erschienen Betriebspanel Berlin 2016 erklärt Doro Zinke, Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg: „Die zunehmende Zahl sozialversicherungspflichtiger Beschäftigungsverhältnisse ist erfreulich, von guter Arbeit kann jedoch bei vielen Berliner Beschäftigungsverhältnissen keine Rede sein. Trotz einer mit 37 Prozent überdurchschnittlich hohen Nichtbesetzungsquote bei Fachkräftestellen ist bei vielen Unternehmen der Groschen noch nicht gefallen, dass sie in gute Arbeitsbedingungen investieren müssen um langfristig gute Arbeitskräfte zu bekommen. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Gesunkene Tarifbindung in Brandenburg = schlechtere Aussichten für gute Arbeit
„Tarifverträge verbessern und stabilisieren Einkommen und Arbeitsbedingungen, darum ist es ein Riesenproblem, dass die Tarifbindung in Brandenburg zurückgegangen ist“, erklärt Doro Zinke, Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg. Das aktuelle Betriebspanel für Brandenburg weist einen Rückgang bei der Tarifbindung der Beschäftigung auf: 50 Prozent der Beschäftigten sind an einen Tarifvertrag gebunden, 2015 waren es 52 Prozent. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten