Deutscher Gewerkschaftsbund

11.03.2015

Griechenland nach der Wahl − eine Chance für Europa – Demonstration am Samstag 14.3.

Griechenland ist nicht allein

Samstag den 14. März 2015 ab 15:00 Uhr Auftaktkundgebung

vor dem Bundesfinanzministerium (Wilhelmstraße 97)

anschließend Demonstration zum Brandenburger Tor


Eine Erklärung

Der politische Erdrutsch in Griechenland ist eine Chance nicht nur für dieses krisengeschüttelte Land, sondern auch dafür, die Wirtschafts- und Sozialpolitik der EU grundsätzlich zu überdenken und zu korrigieren.

… Die Milliarden, die nach Griechenland geflossen sind, wurden vor allem für die Stabilisierung des Finanzsektors verwendet.

Gleichzeitig wurde das Land mit einer brutalen Kürzungspolitik in die tiefste Rezession und damit zugleich in die höchste Staatsverschuldung der gesamten EU getrieben.

Die Folge ist eine soziale und humanitäre Krise ohne Beispiel in Europa:

  • ein Drittel der Bevölkerung lebt in Armut, soziale Absicherungen wurden massiv geschwächt,
  • der Mindestlohn um 22% gesenkt, das Tarifvertragssystem und andere Schutzrechte für noch Beschäftigte demontiert, und
  • ausgerechnet die unteren Einkommensgruppen wurden zusätzlich steuerlich belastet.
  • Die Arbeitslosigkeit liegt jetzt bei 27%, unter Jugendlichen sogar bei über 50%.
  • Vielen Menschen fehlen ausreichende Mittel für Nahrung, Strom, Heizung und Wohnung.
  • Ein großer Teil der Bevölkerung hat keine Krankenversicherung mehr und bekommt nur noch in Notfällen Zugang zu ärztlicher Versorgung.

Der politische Umbruch in Griechenland muss zu einer Chance für ein demokratisches und soziales Europa gemacht werden! Weiterlesen


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Für eine neue Entspannungspolitik
„Die Spirale der Gewalt beenden – für eine neue Friedens- und Entspannungspolitik jetzt!“ fordert ein Aufruf, zu dessen Erstunterzeichnern der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann und der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske gehören. Für den Antikriegstag am 1. September ruft die Initiative „Entspannungspolitik Jetzt“ gemeinsam mit ver.di, IG Metall und GEW zu einer Kundgebung vor dem Brandenburger Tor auf. Der DGB Berlin-Brandenburg unterstützt den Aufruf. weiterlesen …
Artikel
ARBEIT UND LEBEN stellt Servicestelle gegen Arbeitsausbeutung, Zwangsarbeit und Menschenhandel vor
Nach Schätzungen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) sind weltweit 25 Millionen Menschen von Zwangsarbeit betroffen. Dies betrifft auch Menschen in Deutschland. Zwangsarbeit findet in verschiedenen Branchen statt, darunter der Bausektor, die Landwirtschaft, die Gastronomie und auch Privathaushalte. Dabei befinden Menschen sich in Zwangslagen und Abhängigkeiten, die von Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen und anderen Personen ausgenutzt werden. weiterlesen …
Artikel
Interregionaler Gewerkschaftsrat Viadrina berät zu "gleicher Lohn für gleiche Arbeit"
Der Interregionale Gewerkschaftsrat Viadrina hat am 7. Oktober in Slubice (Polen) unter anderem über das Thema "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit am gleichen Ort" und die Möglichkeiten gewerkschaftlicher Zusammenarbeit gegen Ausbeutung beraten. Zudem informierten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Arbeit der polnischen Arbeitsinspektion. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten