Deutscher Gewerkschaftsbund

21.01.2016
Ausschreibung für Engagement gegen Rechtsextremismus

Band für Mut und Verständigung 2016: Preis für Zivilcourage

Postkartenmotiv Band für Mut und Verständigung


Bündnis für Mut und Verständigung

Hinsehen und sich einmischen - dafür braucht man Zivilcourage. Mit dem „Band für Mut und Verständigung“ zeichnet ein breites gesellschaftliches Bündnis auch 2016 beispielhaftes Handeln gegen rassistische Diskriminierung und Gewalt und für ein friedliches, respektvolles Miteinander aus. Bis zum 1. März 2016 bitten wir um Vorschläge: Wer soll für beispiehaftes Engagement im Jahr 2015 ausgezeichnet werden? Einzelpersonen, Gruppen oder Initiativen aus Berlin und Brandenburg können vorgeschlagen werden.

Das Bündnis für Mut und Verständigung bittet um Ihre Vorschläge

Vorschläge können bis zum 1. März 2016 unter mutundverstaendigung@dgb.de eingereicht werden

oder per Post:

 
  

DGB Bezirk Berlin-Brandenburg
Bündnis für Mut und Verständigung
Keithstraße 1+3
10787 Berlin

Die Preisverleihung findet am 4. Juli in der Staatskanzlei Brandenburg in Potsdam statt.

Das Band für Mut und Verständigung wird seit 1993 vom Bündnis für Mut und Verständigung verliehen (bis 2014: „Bündnis der Vernunft gegen Gewalt und Ausländerfeindlichkeit“), das der DGB nach den gewaltsamen Übergriffen auf Ausländer Anfang der 1990er Jahre initiiert hatte. Dem Bündnis gehören neben dem Regierenden Bürgermeister von Berlin und dem brandenburgischen Ministerpräsidenten unter anderem der Flüchtlingsrat Berlin, die großen Wohlfahrtsverbände, die evangelische und die katholische Kirche und die Jüdische Gemeinde zu Berlin an. Zu den bisherigen Preisträgern gehören die Initiative „Neuruppin bleibt bunt“, der Hennigsdorfer Ausländerbeirat und Einzelpersonen wie Michael Kelm, Nicole Lüdeking und Jana Böttner, die in der Bahn und auf der Straße Menschen halfen, die aus rassistischen Gründen angegriffen wurden.

Die Ausschreibung zum Herunterladen:


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Band für Mut und Verständigung 2017: Zivilcourage würdigen
Hinsehen und sich einmischen, Verantwortung übernehmen. Dafür braucht man Zivilcourage. Das Band für Mut und Verständigung zeichnet jährlich ehrenamtlichen Einsatz für Verständigung aus. Wer sollte für sein Engagement im Jahr 2016 mit dem Band für Mut und Verständigung geehrt werden? Und wofür? Schlagen Sie Einzelpersonen, Gruppen oder Initiativen aus Berlin und Brandenburg vor. Einsendeschluss ist der 1. März. weiterlesen …
Artikel
„Bündnis für ein weltoffenes und tolerantes Berlin“ gegründet
In Berlin hat sich ein neues Bündnis gegründet. Die evangelische und die katholische Kirche, der DGB Berlin-Brandenburg und die Diakonie Berlin-Brandenburg erklärten am Donnerstag als Initiatoren des Bündnisses, dass sie die Berliner Zivilgesellschaft gegen fremdenfeindlichen Hass und Gewalt und für Toleranz und Demokratie mobilisieren möchten. weiterlesen …
Artikel
Preisverleihung "Band für Mut und Verständigung 2016"
Die Preisträger des Bandes für Mut und Verständigung 2016 stehen fest: Ausgezeichnet werden in diesem Jahr Bürgerinnen und Bürger, die in Zossen und Brieskow-Finkenheerd Mut und Zivilcourage gegen rassistische Gewalt bewiesen und sich ehrenamtlich für interkulturelle Verständigung engaagiert haben. Am 4. Juli werden der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Dr. Dietmar Woidke, und die Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg, Doro Zinke, die Auszeichnung im Brandenburgsaal der Staatskanzlei übergeben. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten