Deutscher Gewerkschaftsbund

25.09.2015
Demonstration am 10. Oktober in Berlin

Argumente zu TTIP & CETA - für einen gerechten Welthandel

Titelseite Demo-Zeitung TTIP & CETA stoppen

DGB Region Berlin

"Gerechter Welthandel heißt, dass die positiven Effekte des Welthandels gerecht verteilt und Arbeitsbedingungen und Umweltschutz weltweit verbessert werden. Das wird durch TTIP und CETA nicht gefördert", schreibt DGB-Bundesvorstandsmitglied Stefan Körzell in der Demo-Zeitung, mit der die DGB-Region Berlin zum Protest "TTIP und CETA stoppen - für einen gerechten Welthandel" am 10. Oktober mobilisiert. Die Abkommen zielten weiter einseitig auf mehr Wettbewerb und Deregulierung, anstatt das Gemeinwohl der Bevölkerungen in den Mittelpunkt zu stellen.

Daneben finden sich u.a. Beiträge aus Perspektive der Kultur (Nina George, Schriftstellerin) und Wohnungspolitik (Reiner Wild, Berliner Mieterverein). Die Zeitung wird ab dem Wochenende in Berlin verteilt.


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Artikel
DGB mobilisiert zu Demo gegen TTIP und CETA
Der DGB ist Mitte Juni 2015 dem Trägerkreis beigetreten, der die bundesweite Groß­demonst­ration "TTIP & CETA stoppen! Für einen gerechten Welthandel!" in Berlin organisiert. Die Demonstration am 10. Oktober 2015 soll ein kraftvolles Zeichen setzen: sie soll deutlich machen, dass gesellschaft­liche Errungen­schaften wie Umweltschutz, Verbraucherschutz und Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern unverhandelbar sind. weiterlesen …
Pressemeldung
Veranstaltungen des DGB zum 1. Mai – Doro Zinke und Elke Hannack sprechen in Berlin
Soziale Gerechtigkeit ist das Thema des 1. Mai 2017 unter dem Motto „Wir sind viele, wir sind eins!“. Bei der Hauptkundgebung des DGB Berlin-Brandenburg in Berlin sprechen die stellvertretende DGB-Bundesvorsitzende Elke Hannack, die DGB-Bezirksvorsitzende Doro Zinke und die aus der Türkei geflohene Gewerkschafterin Sakine Esen Yilmaz. Der stellvertretende DGB-Bezirksvorsitzende Christian Hoßbach spricht in Cottbus. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Tag der Arbeit in Berlin und Brandenburg: 30.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei DGB-Veranstaltungen für soziale Gerechtigkeit
Unter dem Motto „Wir sind viele, wir sind eins!“ sind am Tag der Arbeit 30.000 Menschen in Berlin und Brandenburg für soziale Gerechtigkeit auf die Straße gegangen. Bei der größten Kundgebung in Berlin stellte die DGB-Bezirksvorsitzende Doro Zinke vor 14.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern Solidarität und gesellschaftlichen Zusammenhalt ins Zentrum: „Bei aller Verschiedenheit, die wir mitbringen, sind wir einig im Einsatz für ein gutes Leben, Humanität und Toleranz.“ Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten