Deutscher Gewerkschaftsbund

23.03.2015
IG Metall lädt zum Gespräch

Aktivisten aus Griechenland zu Gast bei Berliner Gewerkschaftern

Der politische Wechsel in Griechenland beschäftigt auch Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter in Berlin. Unter dem Titel „Umbruch in Griechenland - das Regime der Spardiktate entsorgen!“ lädt der Arbeitskreis Internationalismus der Berliner IG Metall zum Gespräch. Eine Gruppe von AktivistInnen aus Griechenland berichtet über ihren Widerstand gegen die Sparpolitik und stellt zur Diskussion, was sie von den Menschen in Deutschland und anderen Ländern Europas erwartet. Zur Gruppe gehören Mitglieder Athener Basisgewerkschaften, Vertreterinnen der vor zwei Jahren gekündigten 595 Putzfrauen und Menschen, die die Verteilung von Lebensmitteln unter der verarmten Bevölkerung organisieren.

Ort: IG-Metall-Haus, Alte Jakobstraße 149, 10969 Berlin
Zeit: 23. März 2015, 18 Uhr

Link: http://www.arbeitskreis-internationalismus.de/category/termine/


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Solidarität des DGB mit den türkischen Beschäftigten angesichts der brisanten Lage wichtig
Die Generalsekretärin des türkischen Gewerkschaftsbundes DISK, Dr. Arzu Çerkezoğlu, hat am Mittwoch den DGB Berlin-Brandenburg besucht und sich mit der Vorsitzenden Doro Zinke ausgetauscht. Dabei informierte sich Zinke über die aktuelle Lage der Gewerkschaften in der Türkei und besprach Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Zur Pressemeldung
Artikel
Für eine neue Entspannungspolitik
„Die Spirale der Gewalt beenden – für eine neue Friedens- und Entspannungspolitik jetzt!“ fordert ein Aufruf, zu dessen Erstunterzeichnern der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann und der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske gehören. Für den Antikriegstag am 1. September ruft die Initiative „Entspannungspolitik Jetzt“ gemeinsam mit ver.di, IG Metall und GEW zu einer Kundgebung vor dem Brandenburger Tor auf. Der DGB Berlin-Brandenburg unterstützt den Aufruf. weiterlesen …
Artikel
ARBEIT UND LEBEN stellt Servicestelle gegen Arbeitsausbeutung, Zwangsarbeit und Menschenhandel vor
Nach Schätzungen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) sind weltweit 25 Millionen Menschen von Zwangsarbeit betroffen. Dies betrifft auch Menschen in Deutschland. Zwangsarbeit findet in verschiedenen Branchen statt, darunter der Bausektor, die Landwirtschaft, die Gastronomie und auch Privathaushalte. Dabei befinden Menschen sich in Zwangslagen und Abhängigkeiten, die von Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen und anderen Personen ausgenutzt werden. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten