Deutscher Gewerkschaftsbund

25.04.2016
"Berlin in Arbeit" am 6. Juni 2016

Berlin-Wahlen 2016: DGB diskutiert bei "Berlinkonferenz" mit Regierenden Bürgermeister und Fraktionen

Bei den Wahlen zum Abgeordnetenhaus und zu den Bezirksverordnetenversammlungen am 18. September 2016 geht es um die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Beschäftigten in Berlin. Bei der Berlinkonferenz „Berlin in Arbeit“ wollen die Gewerkschaften deshalb ihre Forderungen und die Positionen der Parteien mit dem Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, und Fraktionsvorsitzenden aus dem Abgeordnetenhaus von Berlin diskutieren.

Die Berliner Gewerkschaften definieren als zentrale Herausforderung für die Berliner Politik, eine Strategie für Berlin als Stadt der guten Arbeit zu entwickeln und durchzusetzen.Dies muss mit einer Politik zur Sicherung der öffentlichen Daseinsvorsorge verbunden werden.Politische Eckpfeiler für die Durchsetzung guter Arbeit sind für die Gewerkschaften eine aktive Industrie- und Dienstleistungspolitikund eine Stärkung des Tarifvertragssystems. Vom Land Berlin erwartet der DGB dazu unter anderem die Weiterentwicklung des Vergaberechtszu einem Tariftreuegesetz, die konsequente Realisierung des Grundsatzes öffentliches Geld nur für gute Arbeit und die Stärkung öffentlicher und privater Investitionen.

 Zur Diskussion auf der Berlinkonferenz laden wir herzlich ein:

 

Datum:           Montag, 6. Juni 2016

Uhrzeit:          10:00 bis 16:00 Uhr

Ort:                DGB-Haus, Keithstr. 1 + 3, 10787 Berlin

Raum:            Wilhelm-Leuschner-Saal

 

Die Konferenz ist nach § 37,7 BetrVG, § 46,7 BPersVG, § 46,2 PersVG Brandenburg und § 42,4 PersVG Berlin anerkannt.

Anmeldungen sind bis zum 30. Mai 2016 mit der beigefügten Antwortkarte im Flyer oder online möglich: www.berlin-brandenburg.dgb.de/bk2016.


Nach oben

Ansprechpartnerin Presse

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Tag der Arbeit in Berlin und Brandenburg: mehr als 33.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei DGB-Veranstaltungen für Solidarität, Vielfalt und Gerechtigkeit
Unter dem Motto „Solidarität, Vielfalt, Gerechtigkeit“ sind am Tag der Arbeit über 33.000 Menschen in Berlin und Brandenburg auf die Straße gegangen. Allein im Bezirk Berlin-Brandenburg fanden rund um den 1. Mai gut 20 Gewerkschaftsveranstaltungen und Kundgebungen statt. In Berlin gingen rund 14.000 und in Brandenburg gut 19.000 Menschen auf die Straße. Bei der größten Kundgebung in Berlin stellte der DGB-Bezirksvorsitzende Christian Hoßbach vor 14.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern den Kampf für gute Einkommen und Tarifbindung in den Mittelpunkt seiner Rede. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB Berlin-Brandenburg begrüßt Dialog für Gute Arbeit im Handwerk unter Schirmherrschaft von Dietmar Woidke
Aus Sicht der Gewerkschaften ist die Erhöhung der Tarifbindung das Herzstück zur Fachkräftesicherung und Stärkung des Handwerks. Tarifverträge sind entscheidend für eine anständige Bezahlung, sichere Arbeitsplätze, die Vereinbarkeit von Job und Familie, altersgerechte Arbeitsbedingungen, ein betriebliches Gesundheitsmanagement und hohe Standards beim Arbeitsschutz. Da laut Handwerksordnung die Innungen mit dem Abschluss von Tarifverträgen beauftragt sind, müssen diese gestärkt werden. Mehr Handwerksbetriebe müssen Mitglieder der Innungen werden. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Masterplan Industriestadt Berlin 2018 - 2021
Zur Überarbeitung des Masterplans Industriestadt Berlin 2018 – 2021 erklärt Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg: „Die Stärkung eines leistungsfähigen industriellen Kerns mit gut bezahlten Arbeitsplätzen muss weiter Priorität in der Berliner Landespolitik haben. Bei aller Freude über eine im Allgemeinen gute wirtschaftliche Entwicklung ist ja nicht zu übersehen, dass die Industrie auf der Stelle tritt. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten