Deutscher Gewerkschaftsbund

Real Time Analytics
20.02.2017

Der ESF - Aktuelle Informationen

Alphabetisierung im Land Brandenburg

Mit sieben Grundbildungszentren hat das Land Brandenburg dezentrale Strukturen geschaffen, die dafür sorgen, dass der funktionale Analphabetismus reduziert und das Grundbildungsniveau erhöht wird.

Die Grundbildungszentren konnten im Jahr 2015 auf Grundlage der ESF-Förderrichtlinie ‚Alphabetisierung und Grundbildung von Erwachsenen im Land Brandenburg‘ eingerichtet werden. Damit wurden dezentrale Strukturen geschaffen, um den besonderen Herausforderungen der Alphabetisierung begegnen zu können.

Weitere Informationen unter http://www.lasa-brandenburg.de/brandaktuell/fileadmin/user_upload/MAIN-dateien/newsletter_2017/nl-2-grundbildung.pdf


Ausstellung „Mit Mut in die Selbstständigkeit – erfolgreiche Gründungen in Brandenburg

Am 02.02.2017 wurde die neue Ausstellung der ZukunftsAgentur Brandenburg (ZAB) im Foyer des Arbeitsministeriums von Arbeitsstaatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt und ZAB-Geschäftsführer Dr. Steffen Kammradt eröffnet. Die Ausstellung zeigt 32 Beispiele, wie Brandenburgerinnen und Brandenburger ihren Traum von der eigenen Firma verwirklichen

Die ZAB unterstützt mit dem Projekt „Innovationen brauchen Mut“ Gründerinnen und Gründer mit innovativen Geschäftsideen und Erfindungen auf dem Weg in eine erfolgreiche Selbstständigkeit. Gefördert werden die Lotsendienste sowie die übrigen Beratungsstellen zur Existenzgründung mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Brandenburg.

Die Ausstellung ist bis zum 28. Februar 2017 im Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie zu sehen. Anschließend wird ZAB Arbeit die Ausstellung in anderen Regionen und Institutionen des Landes präsentieren.

Ausstellungsort: Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Haus S, Foyer, Henning-von-Tresckow-Straße 2-13, 14467 Potsdam, Öffnungszeiten: werktags von 7 bis 19 Uhr, Eintritt: frei.


Auswertung der ESF-Jahrestagung 2016

Auf den Internetseiten der ESF-Website für das Land Brandenburg www.esf.brandenburg.de/cms/detail.php/land_bb_boa_01.c.390242.de finden Sie neben der Auswertung der Arbeitsgruppen der ESF-Jahrestagung 2016 auch Fotos, den Film vom Marktplatz und den BRANDaktuell-Beitrag zur Veranstaltung.


ESF-Bericht „Ex-post Evaluierung Synthese 2007-2013“ ist erschienen 

Der vorliegende Synthese-Report umfasst alle Operationellen Programme (OPs) unter den jeweiligen Zielen und untersucht das Ausmaß und den Umfang der verwendeten Mittel. Zudem werden die Effektivität und die Effizienz der Programmierungen zum Fonds sowie die sozio-ökonomischen Auswirkungen behandelt (14 Seiten, in deutscher Sprache).

http://ec.europa.eu/social/main.jsp?langId=de&catId=701


Mit dem ESF zum Sozialen Europa

In Europa leben etwa 498 Millionen Menschen, von denen im Jahr 2015 etwa 232 erwerbstätig waren. Fast 100 Millionen dieser Erwerbstätigen profitierten vom ESF – vor allem Frauen (52 Prozent) und junge Erwachsene (32 Prozent). Auch andere häufig benachteiligte Bevölkerungsgruppen, wie Einwanderer, Menschen mit Behinderung oder Roma, scheinen besonders vom ESF profitiert zu haben.

Bulgarien, die ärmste Volkswirtschaft der EU, konnte besonders hohe Summen aus dem ESF nutzen und somit dank eines Einschulungsprogramms vor allem jungen Menschen im Land unter die Arme greifen. Rumänien, Ungarn und die Slowakei nutzen ihre ESF-Mittel hingegen kaum.

Den ganzen Artikel finden Sie unter http://www.euractiv.de/section/soziales-europa/news/soziales-europa-fortschritte-entgegen-allen-erwartungen/?nl_ref=28318248


Positionspapier der ESF-Verwaltungsbehörde des Bundes zur Ausgestaltung des ESF ab 2021

- Für ein neues „Lean Fund Management“ (LFM) –

Am 24. November 2016 verabschiedete der Begleitausschuss des Bundes auf seiner Sitzung das "Positionspapier der ESF-Verwaltungsbehörde des Bundes zur Ausgestaltung des ESF ab 2021 - Für ein neues 'Lean Fund Management' (LFM)". Ziel des Papiers ist es, das notwendige Gleichgewicht zwischen sorgsamer Kontrolle der verausgabten Steuermittel, Ergebnisorientierung der Programme und ihrer praxisgerechten zeitnahen Umsetzung wiederherzustellen.


Neue ESF-Richtlinie zur Stärkung von Sozialbetrieben

Am 14.12.2016 trat die Richtlinie "Förderung von sozialpädagogischer Begleitung und fachlicher Anleitung zur Beschäftigung Langzeitarbeitsloser in Sozialbetrieben“ (bis zum 31. Dezember 2022) in Kraft. Ziel der Förderung ist es, langzeitarbeitslose Personen mit Produktivitätseinschränkungen und/oder Vermittlungshindernissen marktnah zu beschäftigen und anschließend in den regulären Arbeitsmarkt zu integrieren. Die ILB öffnet dazu in Kürze das Antragsportal. Eine Antragstellung bei der ILB soll laufend möglich sein. Voraussetzung für die Förderung ist ein Businessplan sowie ein qualifiziertes Integrationskonzept. Die ZAB Arbeit bietet vor der Antragstellung die Möglichkeit zur Beratung und Beantwortung von inhaltlichen Fragen zur Richtlinie an.

http://www.masgf.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.470957.de


Der Brandenburger ESF wird 60!

Für den ESF wird es ein besonderes Jahr. Er wurde 1957 zur Stärkung des sozialen Zusammenhalts in Europa gegründet und wird nun 60 Jahre alt. Das Land Brandenburg nutzt ihn bereits seit 25 Jahren für Maßnahmen der Bildung, Qualifizierung und Beschäftigungsförderung. Weitere Informationen über den Gemeinsamen Begleitausschuss und die ESIF-Förderung nach 2020 unter http://www.lasa-brandenburg.de/brandaktuell/fileadmin/user_upload/MAIN-dateien/newsletter_2016/nl12-bga.pdf


Programmstart "Türöffner: Zukunft Beruf"

Die Antragstellung im ILB-Kundenportal ist vom 21.11.2016 bis zum 09.12.2016 möglich. Mit dem am 04.10.2016 in Kraft getretenen Förderprogramm "Türöffner: Zukunft Beruf" sollen Jugendliche unterstützt werden, bei den der Übergang von der Schule in den Beruf trotz einer Vielfalt engagierter Akteure und Angebote nicht idealtypisch verläuft. Informationen unter https://www.ilb.de/de/arbeitsfoerderung/foerderprogramme/tueroeffner__zukunft_beruf/index.html#meldung-89920


06.10.2016

EU-Kommission lobt ESF in Brandenburg

Adam Pokorny, der in der EU-Generaldirektion für Beschäftigung, Soziales und Integration für die Mitgliedstaaten Deutschland, Österreich, Slowenien und Kroatien zuständig ist, lobte im Rahmen der ESF-Jahrestagung am 6. Oktober 2016 das ESF-Programm Brandenburgs und die Zusammenarbeit sowohl mit den Wirtschafts- und Sozialpartnern sowie mit den weiteren EU-Fonds: „Das ist nicht immer selbstverständlich.“

Das ganze Interview finden Sie unter http://www.lasa-brandenburg.de/brandaktuell/fileadmin/user_upload/MAIN-bilder/newsletter_2016/nl-sonder-int-pokorny.pdf (Titel: Der ESF steht für ‚European way of life‘)

Weitere Informationen zur ESF-Jahrestagung finden Sie auch unter http://esf.brandenburg.de/cms/detail.php/land_bb_boa_01.c.390242.de


Die Zahl der Arbeitslosen in Brandenburg blieb fast unverändert

Golze ruft Brandenburger Arbeitsmarktakteure auf, gemeinsam gegen Langzeitarbeitslosigkeit vorzugehen. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit waren im August 102.070 Menschen arbeitslos, davon 46.047 Frauen (45,1 Prozent). Das sind 973 Arbeitslose mehr als im Juli und 9.249 weniger als im August 2015. Die Arbeitslosenquote lag im August bei 7,7 Prozent. Arbeitsministerin Diana Golze sagte heute in Potsdam: „Die positive Situation am Arbeitsmarkt darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir in Brandenburg einen besonders hohen Anteil an Langzeitarbeitslosen haben.

Weitere Informationen unter http://www.esf.brandenburg.de/sixcms/detail.php/land_bb_boa_01.c.388978.de


ESF-Förderung des Bundes

Menschen, die ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern möchten, können über die einzelnen ESF-Förderprogramme des Bundes oder der Bundesländer gefördert werden.

Zu den Förderschwerpunkten des ESF gehören auch die Förderungen von Selbständigkeit, die Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben sowie die Verbesserung des Bildungsniveaus und lebenslanges Lernen. Zu den Zielen des Programms „Digitale Medien in der beruflichen Bildung“ (ESF Bund) gehören beispielsweise die Weiterentwicklung und Verbreitung digitaler Bildungstechnologien und Schaffung moderner beruflicher Aus- und Weiterbildungsgänge. Die Förderung richtet sich an Bildungsträger und Sozialpartner in der beruflichen Aus- und Weiterbildung, KMU, Kammern, Berufsverbände und Forschungseinrichtungen. Die Laufzeit endet am 31.12.2020. Eine Antragstellung ist noch bis zum 15.12.2016 möglich. Nähere Informationen finden Sie unter http://www.esf.de/portal/DE/Foerderperiode-2014-2020/ESF-Programme/bmbf/digitale-medien-berufliche-bildung.html


Sozialpartnerrichtlinie in Kraft

Die "Brandenburger Sozialpartnerrichtlinie zur Stärkung der Sozialpartnerschaft und Steigerung der Qualität der Arbeit" ist seit Mitte Juli 2016 in Kraft.

Mit dieser ESF-Förderung sollen die Arbeitsbedingungen im Land Brandenburg für die Fachkräftesicherung und zur Gestaltung des digitalen Wandels der Arbeit attraktiver werden. Die Vorzüge der Tarifbindung sowie betrieblicher Mitbestimmung und Engagement sollen mithilfe dieser ESF-Richtlinie vermittelt und beworben werden.

Antragsteller können tariffähige Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände als Sozialpartner sowie Organisationsträger wie z. B. Bildungsdienstleister als juristische Personen sein. Das Portal für die Antragstellung bei der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) wird vom 15. August bis 16. September 2016 geöffnet.

Eine Informationsveranstaltung für alle interessierten Antragsteller wird am 26. August 2016 in der ILB stattfinden. Die nächste Antragsrunde wird im Frühjahr 2017 ausgeschrieben werden.


Kompetenzzentren für Flüchtlinge

Ein Modellprojekt unterstützt Flüchtlinge und Asylsuchende bei der Suche nach Arbeit. Um Flüchtlinge schnell in den Arbeitsmarkt zu integrieren, haben der Landkreis Barnim und die Arbeitsagentur Eberswalde „Kompetenzzentren für Flüchtlinge“ geschaffen.


07.2016

Gender Pay Gap – Die geschlechtsspezifische Lohnlücke und ihre Ursachen

Dr. Christina Klenner stellt in einem Artikel des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institutes (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung ausführlicher die Zusammenhänge von geschlechtsspezifischer Entgeltlücke und Diskriminierung dar, auch in Bezug auf den sog. „bereinigten“ Teil des Gender Pay Gap.


29.06.2016

Bundesweite ESF-Tour 2016 gestartet

Die Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles, hat heute in Berlin den Startschuss für die "ESF-Tour 2016" gegeben. Zum Auftakt der Tour besuchte sie das durch den Bundes-ESF geförderte Projekt "Ausbildungsstark" der Initiative JOBLINGE in einer Niederlassung von BMW in Berlin. Die "ESF-Tour 2016" präsentiert bundesweit Projekte, die durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert werden, mit ihrer Arbeit vor Ort.


14.06.2016

Neuer Ratgeber hilft bei der beruflichen Weiterbildung in Brandenburg

Komplett überarbeitet und umfassend aktualisiert: Bildungsinteressierte erhalten mit der frisch aufgelegten Broschüre „Praxishilfe: Fördermöglichkeiten der beruflichen Weiterbildung“ ab sofort einen Überblick über aktuelle Förderprogramme des Landes Brandenburg, des Bundes und der Europäischen Union. Mehr als 40 Förderungen für zum Teil ganz unterschiedliche Weiterbildungsthemen und Zielgruppen sind übersichtlich zusammengestellt. Die Broschüre ist online als PDF-Datei verfügbar und kann in der gedruckten Fassung kostenfrei über das Team Weiterbildung Brandenburg im Bereich ZAB Arbeit der ZukunftsAgentur Brandenburg (ZAB) bezogen werden.

Weitere Informationen im Internet unter: www.wdb-brandenburg.de


24.05.2016

Neuerungen beim Monitoring für den ESF bei der ILB!

Für alle ESF-Zuwendungsempfänger gelten seit Anfang Mai 2016 folgende Neuerungen bei der Erfassung von Daten im Monitoring:

  • Die Monitoringdaten können jetzt im Kundenportal abgesendet werden. Dafür wurde die Schaltfläche "Absenden" aktiviert. Halten Sie dafür die in Ihrem Zuwendungsbescheid festgelegten Stichtage ein.

  • Während der Verarbeitung der Daten durch die ILB bleibt der Status "in Prüfung" aktiv. Erst wenn die Daten durch die ILB freigegeben wurden, können Sie Monitoringdaten ändern oder wieder erfassen.

  • Die Einwilligungserklärungen zur Datenerhebung brauchen ab sofort nicht mehr hochgeladen werden. Die bereits mit den erfassten Teilnehmerdaten hochgeladenen Einwilligungserklärungen stehen deshalb im Kundenportal auch nicht mehr zur Verfügung. Trotzdem müssen Sie auch weiterhin die Einwilligungserklärungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Original aufbewahren, weil sie zu Prüfzwecken (beispielsweise bei Vor-Ort-Kontrollen) bereitzuhalten sind.

  • Sollte es durch den Teilnehmenden einen späteren Widerruf zur Einwilligung über die Datenerfassung geben, können die Daten auch nachträglich anonymisiert werden. Nutzen Sie dafür die Schaltfläche "Anonymisieren".

  • Die doppelte Erfassung von Teilnehmerdaten, sowohl bei der Dateneingabe im Monitoring als auch beim Import von Teilnehmerdaten in Form der bereitstehenden Importtabelle soll durch Prüfungen verhindert werden. Ergänzungen in den Teilnehmerdaten (z. B. die Angaben zum Austritt oder zum Verbleib des Teilnehmers) können nur direkt im Monitoring des Kundenportals vorgenommen werden.

  • Die Ergänzungen von Teilnehmerdaten in der Importtabelle bei bereits in das Monitoring übernommenen Teilnehmern und ein nochmaliges Hochladen der Daten ist derzeit ausgeschlossen. Bitte beachten Sie, dass Sie aufgrund der Anpassungen bei der Erfassung von neuen Teilnehmern immer die aktuelle Importtabelle verwenden.

Bei Rückfragen wenden sich die Zuwendungsempfänger bitte an Ihre(n) zuständige(n) Sachbearbeiterin bzw. Sachbearbeiter.

 


Der Europäische Sozialfonds (ESF)

unterstützt in den EU-Mitgliedsländern die Beschäftigungspolitik und den sozialen Zusammenhalt. Im Sinne der Strategie Europa 2020 leistet der ESF einen Beitrag zum Beschäftigungsziel, zur Armutsbekämpfung ? und zum Bildungsziel.

Zur Stärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit von Wirtschaft und Gesellschaft in Brandenburg wurden vom Land Innovation, Bildung und Fachkräftesicherung und schonende und effiziente Ressourcennutzung, Erneuerbare Energien für alle EU-Fonds als landespolitischen Prioritäten festgelegt.

In der brandenburgischen Arbeitspolitik mit dem ESF sind demnach Bildung, Gute Arbeit für alle, Fachkräftesicherung und die Integration von Langzeitarbeitslosen in Beschäftigung die zentralen Anliegen. Das Land Brandenburg erhält für die Umsetzung ihrer Programme für den Förderzeitraum 2014-2020 insgesamt rund 362 Mio. Euro.

Link zur ESF-Website des Landes Brandenburg, auf der das ESF-OP sowie grundlegende und aktuelle Informationen rund um den ESF zu finden sind: www.esf.brandenburg.de


Wichtige Gesetzestexte:

europäische Ebene

ESF-Website des Landes Brandenburg

Bundesebene
Brandenburg

Nach oben