Deutscher Gewerkschaftsbund

Real Time Analytics
13.02.2017

Der EFRE - Aktuelle Informationen

RegioStars - Innovative EFRE-geförderte Projekte gesucht

Die Kategorien für 2017 lauten: Intelligente Spezialisierung für Innovationen bei KMU, Energieunion: Klimaschutz,     Stärkung der Position von Frauen und aktive Teilhabe, Allgemeine und berufliche Bildung und CityStars: Städte im digitalen Übergang.

Bewerbungen senden Sie bitte bis zum 10. April 2017 an efreinfo[a]mwe.brandenburg.de. Die Verleihung der RegioStars erfolgt im Rahmen der Europäischen Woche der Regionen und Städte am 10. Oktober 2017 in Brüssel. Weitere Informationen unter http://ec.europa.eu/regional_policy/de/regio-stars-awards/


16 Millionen Euro für deutsch-polnische Zusammenarbeit

Das Förderprogramms INTERREG V A Brandenburg-Polen ist mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) ausgestattet und verfügt über ein Gesamtvolumen von 100,2 Millionen Euro. Damit fließen fast ein Achtel der bis 2020 für Brandenburg zur Verfügung stehenden EFRE-Mittel in das INTERREG-Programm. Am 07.02.2017 wurde der erste Vertrag zu den zwei sogenannten Schirmprojekten des Förderprogramms mit einem Gesamtbudget von 16 Millionen Euro unterzeichnet. Die Schirmprojekte können im Rahmen des sogenannten Kleinprojektefonds (KPF) Einzelprojekte mit einem Förderbetrag von bis zu 25.000 Euro pro Einzelvorhaben unterstützen. Verantwortlich für die Verwaltung der Schirmprojekte sind die Euroregionen Pro Europa Viadrina und Spree-Neiße-Bober. Weitere Informationen unter https://www.ilb.de/de/presse/pressemitteilungen/archiv_2017/pressemeldung_94401.html


 31.01.2017

Mikrokredite – ein großer Erfolg

Seit dem Start des Finanzierungsprogramms Mikrokredit Brandenburg im Frühjahr 2016 wurden bis Ende Dezember 2016 bereits 95 Anträge mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 2 Millionen Euro von der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) bewilligt. Der Mikrokredit ist vor allem für kleine Unternehmen und Existenzgründungen sehr attraktiv. Das mit 10 Millionen Euro ausgestatte Programm wird zu 80 Prozent aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und zu 20 Prozent aus Landesmitteln finanziert.

http://www.efre.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.478253.de


Querschnittsziele im EFRE

Der EFRE berücksichtigt grundlegende Werte der Europäischen Union. Im Operationellen Programm EFRE 2014-2020 für Brandenburg sind daher die Querschnittsziele Nachhaltige Entwicklung sowie Gleichstellung von Männern und Frauen und Nichtdiskriminierung definiert. Bei der Erstellung der Landesförderrichtlinien mit EFRE-Beteiligung wurde die Einhaltung dieser Querschnittsziele geprüft. Die Dokumentationen der Richtlinienprüfung für das Querschnittsziel Nachhaltige Entwicklung und das Querschnittsziel Gleichstellung und Nichtdiskriminierung sind einsehbar unter http://www.efre.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.474652.de


Brandenburger Wirtschaftsministerium reagiert auf Kritik aus Brüssel

Eine Sprecherin des Potsdamer Ministeriums für Wirtschaft und Energie (MWE) äußerte sich laut der Märkischen Oderzeitung zu der vorangegangenen Kritik aus Brüssel hinsichtlich der bislang noch ausstehenden Auszahlung von EU-Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. „Sie bestätigte zwar, dass Brandenburg bisher keine Zahlungsanträge für Projekte bei der EU stellen durfte, da die dafür zuständigen Behörden im Land erst kürzlich benannt wurden. Dennoch seien bereits Vorschüsse von 33,3 Millionen Euro an mehrere Antragssteller ausgezahlt worden. Unter anderem würden Hochschulen damit ihre Zentren für den Wissens- und Technologietransfer betreiben oder sich Unternehmen an Messen beteiligen.“

Artikel zur Brüsseler Kritik: http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1522107

Artikel zur Antwort des MWE: http://www.moz.de/nachrichten/brandenburg/artikel-ansicht/dg/0/1/1522600/


Richtlinie in Kraft gesetzt: Reduzierung des CO2-Ausstoßes im Verkehr (Mobilitätsrichtlinie)

Die Richtlinie des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung (MIL) zur Senkung des CO2- Ausstoßes im Verkehr wurde im Amtsblatt Nr. 37 am 07. September 2016 veröffentlicht. Für die Richtlinie stehen alle Informationen zur Förderung sowie zur Antragstellung auf der Website der Investitionsbank des Landes Brandenburg bereit unter: Für die Richtlinie stehen alle Informationen zur Förderung sowie zur Antragstellung auf der Website der Investitionsbank des Landes Brandenburg bereit.


"EFRE in Brandenburg“ auf YouTube

Die Funktionsweise der EFRE-Förderung in Brandenburg kann auch anhand von Videos nachvollzogen werden, die auf dem Online-Videoportal YouTube zu finden sind.

Im Video „Mit Hilfe der Europäischen Union wachsen“ können Sie sich informieren, welche Ziele die EU-Förderung hat und wie europäische Förderung in Brandenburg funktioniert (https://www.youtube.com/watch?v=jfgcj8E4bBI). Zudem bietet das Video wertvolle Hinweise dazu, wer Förderung beantragen kann und an wen sich AntragstellerINNEN wenden können. 

Auf welche Punkte ZuwendungsempfängerINNEN bei der Öffentlichkeitsarbeit zu ihrem geförderten Projekt achten müssen, erklärt das Video „So wird Europa in Brandenburg sichtbar“ (https://www.youtube.com/watch?v=PH3rdDS2_m4).


Erstes Callverfahren im INTERREG V A Brandenburg-Polen endet am 19. August

Bis einschließlich 19. August 2016 können Projektträger noch Anträge zur Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit stellen. Unterstützt werden Projekte zur Förderung des Ausbaus transeuropäischer Netze (ca. 13,6 Mio. Euro EFRE-Mittel) sowie der Vernetzung der deutschen und polnischen Bevölkerung und die Zusammenarbeit der Verwaltungen (ca. 8,5 Mio. Euro EFRE-Mittel). Für alle Projekte ist ein Eigenanteil von 15 % zu leisten. Weitere Informationen unter https://mdjev.brandenburg.de/presse/pressemitteilungen.html?news=bb1.c.453545.de  


EWM-Jahresberichte 2015

Das MWE hat die Jahresberichte 2015 im Rahmen des Ergebnis- und Wirkungsmonitoring (EWM) veröffentlicht. Sie geben Auskunft über die Beschäftigungs- und Umsatzentwicklung der Unternehmen in den Clustern und Clusterkernen auf makroökonomischer Ebene in Berlin und Brandenburg. Sie finden die Jahresberichte unter 


Der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Um die sozialen und wirtschaftlichen Ungleichheiten zwischen den Regionen in der EU abzubauen, sind die EU-Fonds ein zentrales Instrument der europäischen Struktur- und Regionalpolitik. Hierzu gehört auch der Europäische Fonds für regionale Entwicklung, kurz EFRE.

In der aktuellen Förderperiode 2014 – 2020 gehört Brandenburg nicht mehr zu den Höchstfördergebieten, sondern gilt als Übergangsregion, was einen deutlichen Mittelabfall zur Folge hat. Im Vergleich zur vorherigen Förderperiode 2007 – 2013 gab es im EFRE eine Mittelreduzierung auf 56 %, somit stehen für den EFRE in dieser Förderperiode rund 846 Mio. Euro zur Verfügung. Als Folge des Mittelabfalls und der Vorgaben aus den EU-Verordnungen ist eine Konzentration auf landespolitisch bedeutsame Prioritäten erforderlich.

Mit den Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung sollen effektive und nachhaltige Projekte im Land gefördert werden, und die Entwicklung Brandenburgs auch in der aktuellen Förderperiode 2014 – 2020 weiter voran gebracht werden.

Um die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Region zu stärken und tragfähige Wirtschaftsstrukturen zu schaffen setzt der Europäische Fonds für regionale Entwicklung folgende Schwerpunkte:

  • Stärkung von angewandter Forschung, Entwicklung und Innovation (41 % der Mittel)
  • Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittlerer Unternehmen (21 % der Mittel)
  • Verringerung der CO2-Emissionen in allen Branchen der Wirtschaft (19 % der Mittel)
  • Integrierte Stadt-Umland-Entwicklung (15 % der Mittel)

Das Operationelle Programm des Landes Brandenburg für den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung finden Sie unter: http://www.efre.brandenburg.de/media_fast/4055/20141212_OPEFRE.pdf

Das Operationelle Programm des Landes Brandenburgs für den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) in der Förderperiode 2014 - 2020 bildet die Grundlage für die Landesrichtlinien. Bewilligungsbehörde ist auch in der aktuellen Förderperiode im Allgemeinen wieder die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB).


Nach oben