Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 26/18 - 26.04.2018
DGB Berlin-Brandenburg zum Girls‘Day

Frauenberufe? Männerberufe? Voll von gestern!

Die Berufswahl sollte nicht davon abhängen, was angeblich zu Männern oder Frauen passt. Entscheiden sollten individuelle Fähigkeiten und Neigungen, nicht vorgefertigte Rollenbilder und Klischees. Deshalb ist es wichtig, dass es den Girls’Day gibt – und dass viele sich daran beteiligen.

Nach wie vor führen Geschlechterstereotype dazu, dass junge Frauen auf dem Arbeitsmarkt weniger Chancen haben, sie verdienen weniger und steigen seltener auf. Im naturwissenschaftlich-technischen Bereich, der gute Bezahlung und attraktive Karriereperspektiven bietet, sind sie unterrepräsentiert. Die geschlechtsspezifische Berufswahl trägt damit auch zur weiterhin bestehenden Entgeltlücke zwischen Männern und Frauen von bundesweit 21 Prozent bei. Es ist darum richtig, mit der Berufsorientierung möglichst früh zu beginnen und Mädchen über all ihre Berufsoptionen zu informieren.

Wir wünschen allen am Girls‘Day teilnehmenden Schülerinnen und Unternehmen einen spannenden und erfolgreichen Tag!


Nach oben

Ansprechpartnerin Presse

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Gleicher Lohn für gleiche Arbeit sollte eine Selbstverständlichkeit sein!
Die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen stagniert in Deutschland seit Jahren bei 21 Prozent. Somit fällt der bundesweite Equal-Pay-Day - also jener Tag im Jahr, bis zu dem Frauen im Vergleich zu Männern statistisch unbezahlt arbeiten – auch in diesem Jahr wieder auf den 18. März. Dazu erklärt der Bezirksvorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg, Christian Hoßbach: Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Bezirkskonferenz des DGB Berlin-Brandenburg wählt Regionsgeschäftsführungen für die vier Regionen
Die 100 Delegierten der Bezirkskonferenz des DGB Berlin-Brandenburg hat heute neben den Wahlen zu Bezirksvorsitz und Stellvertretung die Regionsgeschäftsführungen der vier DGB-Regionen des Bezirks gewählt. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Schienenverkehr und Fachkräftesicherung dulden keinen Aufschub!
Dass Berlin und Brandenburg die Herausforderung des Schienenverkehrs gemeinsam beraten ist richtig, denn die Probleme in diesem Bereich dulden keinen Aufschub. . Die Erweiterung der Kapazitäten sowie der Ausbau der Streckeninfrastruktur müssen schnell umgesetzt und der Investitionsstau abgebaut werden. Auch die Fachkräftesicherung ist von entscheidender Bedeutung für die Region. Der DGB Berlin-Brandenburg weist in diesem Zusammenhang auf die strategische Bedeutung der Berufsschullehrerausbildung hin. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten