Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 11/16 - 09.05.2016
Berufliche Bildung

Integration durch gute Ausbildung: DGB lehnt Schmalspur-Qualifizierung für geflüchtete Menschen ab

„Der Zuzug von Flüchtlingen darf nicht missbraucht werden, um die Qualitätsstandards in der beruflichen Bildung zu schleifen“, sagt die DGB-Vorsitzende in Berlin und Brandenburg, Doro Zinke. Solche wiederkehrenden Vorstöße arbeitgebernaher Zirkel reden nach Auffassung des DGB einer Zweiklassengesellschaft auf dem Arbeitsmarkt das Wort, die nicht akzeptabel ist.

„Integration in gute Arbeit und Ausbildung ist ein wesentlicher Schlüssel, um in unserer Gesellschaft anzukommen und teilzuhaben“, sagt Zinke. Darum dürften geflüchtete Menschen nicht in Schulungsangebote von fragwürdiger Qualität abgedrängt werden. „Wir müssen den Weg in betriebliche Ausbildung und zur beruflichen Bildung in Oberstufenzentren ebnen. Wenn jetzt diverse Träger ein neues Geschäftsfeld wittern und ihre Kurse mit geflüchteten Menschen auslasten wollen, müssen sie eine Absage erhalten. Wir wollen eine qualitativ hochwertige Berufsbildung für alle, in Verantwortung der Betriebe und der öffentlichen beruflichen Schulen“, sagt die DGB-Vorsitzende. Es müsse stets sichergestellt sein, dass Qualifikationsangebote für Geflüchtete dem Bildungszuwachs der teilnehmenden Menschen verpflichtet seien und nicht den Bilanzen der Träger.


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Sozialgipfel zur Regierungserklärung vom 12. Januar
Der Berliner Sozialgipfel hat zur Regierungserklärung vom Donnerstag Stellung bezogen. Das Bündnis begrüßt die Festlegung auf Wohnungsneubau, Mietpreisdämpfung und Durchsetzung guter Arbeitsverhältnisse. "Das ist kein Selbstläufer", sagt die DGB-Bezirksvorsitzende Doro Zinke. Der Senat müsse mit langem Atem dafür arbeiten, dass Berlin tatsächlich eine Stadt für alle werde, "nicht nur für die fitten und wohlhabenden". weiterlesen …
Artikel
DGB-Konzept: Bessere Berufschancen für Jugendliche aus armen Familien
Der DGB fordert ein Ergänzungsprogramm für die Berufs- und Studienorientierung an Berliner Schulen. Dort, wo drei Viertel der Schüler aus Armutsverhältnissen kommen oder nicht deutscher Herkunftssprache sind, sollen die Berufschancen der Jugendlichen durch professionelle Unterstützung deutlich erhöht werden. Dafür hat der Deutsche Gewerkschaftsbund ein Konzept vorgelegt. weiterlesen …
Artikel
Neue Fachstelle „Migration und Gute Arbeit“ startet
Schutz vor Arbeitsausbeutung von ausländischen Beschäftigten: Mit der neuen Fachstelle „Migration und Gute Arbeit“ baut der Deutsche Gewerkschaftsbund sein Beratungsangebot in Brandenburg weiter aus. Arbeitsministerin Diana Golze und Doro Zinke, Vorsitzende des DGB Bezirks Berlin-Brandenburg, starteten das Projekt, das vom Arbeitsministerium in 2016 mit 150.000 Euro gefördert wird, heute im „Haus der Gewerkschaften“ in Potsdam. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten