Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 03/17 - 16.01.2017
Auto von DGB-Kreisvorsitzender angezündet

DGB entsetzt über mutmaßlichen Anschlag auf Gewerkschafterin

Der Deutsche Gewerkschaftsbund Berlin-Brandenburg ist entsetzt über den mutmaßlichen Brandanschlag auf das Auto der Neuköllner DGB-Vorsitzenden Mirjam Blumenthal in der Nacht zum Samstag. Nachdem es in Neukölln bereits zu einer Serie rechtsextremistisch motivierter Brandstiftungen gekommen war, ermittelt das Landeskriminalamt. Blumenthal leitet den DGB-Kreisverband Neukölln ehrenamtlich und ist auch in der Jugendarbeit und kommunalpolitisch engagiert.

Doro Zinke, Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg, sagt: "Wenn Menschen, die sich gesellschaftlich engagieren, Angst vor Anschlägen haben müssen, ist das entsetzlich und eine Gefahr für unsere Demokratie. Wir verurteilen die Brandstiftung aufs Schärfste und stehen solidarisch an der Seite unserer Kollegin. Die Berliner Gewerkschaften stärken ihr den Rücken für ihre politische Arbeit. Wir sind schockiert über die zunehmende rechte Gewalt in unserer Region und hoffen, dass der Hintergrund der Tat vom Samstag schnell ermittelt wird."


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Artikel
DGB verurteilt erneuten Anschlag gegen Gewerkschafter
Der DGB ist entsetzt über den mutmaßlichen Brandanschlag auf das Auto des IG-Metall-Aktiven und ehemaligen Mercedes-Benz-Betriebsrats Detlef Fendt in der Nacht zum Montag in Berlin. Die Polizei ermittelt, ob ein rechtsextremistischer Hintergrund vorliegt. Für Samstag rufen IG Metall, DGB und viele andere zu einer Demonstration gegen Intoleranz und Rassismus in Britz auf. weiterlesen …
Artikel
Internationaler Frauentag in Ostbrandenburg
Zu einer Festveranstaltung mit Frauen aus der aktiven Flüchtlingsarbeit, weiblichen Asylsuchenden und Gewerkschafterinnen lädt der DGB Ostbrandenburg Internationalen Frauentag nach Schwedt ein. Außerdem gratuliert der DGB in Prenzlau weiblichen Beschäftigten aus Einzelhandel und Polizei mit Rosen zum Frauentag. Aktive Gewerkschafterinnen treffen sich zu Feiern in Prenzlau und Eberswalde. weiterlesen …
Pressemeldung
Tag der Arbeit in Berlin und Brandenburg: 30.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei DGB-Veranstaltungen für soziale Gerechtigkeit
Unter dem Motto „Wir sind viele, wir sind eins!“ sind am Tag der Arbeit 30.000 Menschen in Berlin und Brandenburg für soziale Gerechtigkeit auf die Straße gegangen. Bei der größten Kundgebung in Berlin stellte die DGB-Bezirksvorsitzende Doro Zinke vor 14.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern Solidarität und gesellschaftlichen Zusammenhalt ins Zentrum: „Bei aller Verschiedenheit, die wir mitbringen, sind wir einig im Einsatz für ein gutes Leben, Humanität und Toleranz.“ Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten