Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 20/16 - 17.10.2016
Zinke: "Geringe Ausbildungsbeteiligung in Berlin ist ein Problem"

DGB Berlin-Brandenburg fordert Ausbildungsabgabe

„Wenn der neue Berliner Senat wirksam für mehr Ausbildungsplätze sorgen will, sollte er eine Ausbildungsabgabe einführen“, sagt die DGB-Vorsitzende für Berlin und Brandenburg, Doro Zinke. „Jedes Jahr bleiben mehrere Tausend Berliner Jugendliche ohne Ausbildungsplatz, und wenn Plätze frei bleiben, dann oft in Bereichen, in denen es Mängel bei der Qualität der Berufsausbildung gibt.“ Zinke kritisiert, dass nicht einmal jeder fünfte Betrieb ausbilde, das sei weit unter Bundesdurchschnitt. Das sei für die ausbildungssuchenden Jugendlichen schlimm, aber auch für die regionale Wirtschaft, die auf Fachkräfte angewiesen sei. „Berlin hat hier nach wie vor die rote Laterne, und es muss dringend etwas passieren.“

Die Einführung einer Ausbildungsabgabe ist nach Auffassung des DGB eine wichtige Aufgabe für die Arbeits- und Wirtschaftspolitik des neuen Senats. „Die Landespolitik kann hier etwas bewegen, jenseits von Appellen an die Betriebe“, sagt Zinke. Dass eine Berufsausbildungsabgabe rechtlich zulässig sei, habe bereits ein Rechtsgutachten im Auftrag des DGB Nordrhein-Westfalen aufgezeigt.

 

Zum Hintergrund:

Eine Ausbildungsabgabe ist ein System zur Erhöhung der angebotenen Ausbildungsplätze. Alle Unternehmen sind verpflichtet, einen bestimmten Betrag in einen gemeinsamen Fonds einzuzahlen. Betriebe, die ausbilden, bekommen einen Teil ihrer Kosten aus dem Fonds erstattet, Betriebe nicht ausbilden, erhalten keine Rückerstattung. Durch diesen ökonomischen Anreiz werden Unternehmen motiviert, sich stärker in der betrieblichen Ausbildung zu motivieren.

Link zum Rechtsgutachten:
Bodo Pieroth / Tristan Barczak 2014: Rechtsfragen einer landesrechtlichen Berufsausbildungsplatzabgabe. Rechtsgutachten erstattet dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB), Oktober 2014, http://nrw.dgb.de/presse/++co++afaba51c-5e9e-11e4-917e-52540023ef1a.


Nach oben

Ansprechpartnerin Presse

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Nach wie vor viel zu geringes Angebot an Ausbildungsplätzen
Zur aktuellen Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt erklärt Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg: „Der Arbeitsmarkt ist weiterhin in guter Verfassung. Die wirtschaftlich gute Lage müssen die Betriebe für eine Stärkung ihres Fachkräftepotentials nutzen. Das haben viele Betriebe auch erkannt und ihr Ausbildungsplatzangebot leicht ausgeweitet." Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Unternehmen müssen Ausbildung stärken
Hoßbach fordert die Unternehmen auf, die berufliche Ausbildung und Weiterqualifizierung in den eigenen Betrieben zu stärken. Da sei viel Luft nach oben. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB Berlin-Brandenburg: Rasant steigende Mieten sind selbst für Menschen mit durchschnittlichem Einkommen soziale Bedrohung
Laut einer aktuellen, von der Hans-Böckler-Stiftung geförderten Studie fehlen in den 77 deutschen Großstädten gut 1,9 Millionen bezahlbare Wohnungen, darunter etwa 1,4 Millionen Wohnungen unter 45 Quadratmetern für Einpersonenhaushalte. In Berlin fehlen mit rund 310.000 bundesweit die meisten bezahlbaren Wohnungen. Dazu erklärt Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg: Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten