Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 23/16 - 08.12.2016
Wahl des Regierenden Bürgermeisters

Neuer Senat: Gute Arbeit und soziale Teilhabe durchsetzen

Der Deutsche Gewerkschaftsbund Berlin-Brandenburg gratuliert Michael Müller zur Wiederwahl zum Regierenden Bürgermeister von Berlin. „Wir wünschen dem neuen Senat viel Erfolg für eine Politik, die gute Arbeit und soziale Teilhabe für alle Menschen in Berlin durchsetzt“, sagt die DGB-Vorsitzende für Berlin und Brandenburg, Doro Zinke. „Der rot-rot-grüne Koalitionsvertrag ist eine gute Grundlage dafür.“

„Wir werden mit dem neuen Senat bei der Umsetzung der gesteckten Ziele zusammenarbeiten“, sagt Zinke. „Für das Ziel guter Arbeit ist unter anderem wichtig, dass der neue Senat öffentliche Auftragsvergaben endlich besser kontrollieren und Projekte zur Umwandlung von Minijobs in reguläre Beschäftigung weiter fördern will.“ Als wichtige wirtschaftspolitische Ziele der Koalition nennt Zinke die Knüpfung der Wirtschaftsförderung an gute Arbeitsbedingungen und das Bekenntnis zu einer aktiven Industriepolitik. Bei den Investitionen in Personal und gebaute Infrastruktur müsse der Senat wie geplant anpacken.

Im Bereich der Bildung sei unter anderem die gleiche Bezahlung von Lehrkräften an Grundschulen und weiterführenden Schulen wichtig. In der Sozialpolitik gehe es darum, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, die Verdrängung Gering- und Durchschnittsverdienern an den Stadtrand zu stoppen und die Sanktionspraxis in Jobcentern zu berichtigen. Dass der Anteil von Frauen in Führungsfunktionen auf mindestens 50 Prozent gesteigert werden solle, sei ebenfalls gut.  „25 Jahre nach Inkrafttreten des Landesgleichstellungsgesetzes wird es auch Zeit dafür“, erklärt Zinke.

„Wir wünschen dem Regierenden Bürgermeister und den Senatorinnen und Senatoren eine glückliche Hand und werden uns weiterhin mit Vorschlägen zu Wort melden “, sagte die DGB-Bezirksvorsitzende.

 


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Brandenburger Sozialpartnerdialog wirbt für Toleranz: Kein Platz für Fremdenfeindlichkeit
Der Brandenburger Sozialpartnerdialog aus Landesregierung, Gewerkschaften und Arbeitgebern unterstützt die Initiative „Cottbus bekennt Farbe“: Am heutigen 73. Jahrestag (15. Februar) des alliierten Luftangriffs auf die Lausitzstadt im Zweiten Weltkrieg ruft ein breites Bündnis zu einem Sternmarsch auf, um an die Schrecken von Krieg, Gewalt und Zerstörung zu erinnern und für Weltoffenheit und gegen Rassismus zu demonstrieren. Der Sozialpartnerdialog wird aus diesem Grund heute Nachmittag in Cottbus tagen. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB Berlin-Brandenburg gedenkt der Befreiung des KZ Sachsenhausen sowie den dort ermordeten und inhaftierten Gewerkschaftsmitgliedern
Vor 73 Jahren befreiten am 22./23. April 1945 sowjetische und polnische Soldaten die verbliebenen Insassen des Konzentrationslagers Sachsenhausen. Von 1936 bis 1945 wurden dort unter anderem Gewerkschaftsmitglieder inhaftiert, gefoltert und ermordet. Der DGB Berlin-Brandenburg beteiligt sich wie in jedem Jahr an den Gedenkfeierlichkeiten am 22. April und wird im Rahmen des "dezentralen Gedenkens" einen Kranz am Gedenkstein für die Gewerkschafter/innen in der Gedenkstätte Sachsenhausen niederlegen. Der Gedenkstein war vor zehn Jahren errichtet worden. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Bezirkskonferenz des DGB Berlin-Brandenburg wählt Regionsgeschäftsführungen für die vier Regionen
Die 100 Delegierten der Bezirkskonferenz des DGB Berlin-Brandenburg hat heute neben den Wahlen zu Bezirksvorsitz und Stellvertretung die Regionsgeschäftsführungen der vier DGB-Regionen des Bezirks gewählt. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten