Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 19/17 - 14.06.2017

Lausitzstrategie: DGB stärkt Landesregierungen Sachsen und Brandenburg bei Ruf nach Bundesmitteln den Rücken

Der Deutsche Gewerkschaftsbund unterstützt die Lausitz-Strategie der Landesregierungen Brandenburgs und Sachsens. Die Strategie stellt den Erhalt und die Schaffung hochwertiger Industriearbeitsplätze, den Ausbau der Infrastruktur und eine höhere Förderung des Bundes für den Strukturwandel in den Vordergrund.

„Dass die beiden Bundesländer für die Zukunft der Lausitz zusammenarbeiten, unterstützen wir“, sagt die Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg, Doro Zinke. „Die Bundesregierung muss sich für den Strukturwandel massiv engagieren: Um die wirtschaftliche und soziale Zukunft der Region zu sichern, brauchen wir einen deutlichen finanziellen Beitrag des Bundes. Gleichwertige Lebensverhältnisse zu schaffen, ist schließlich keine rein landespolitische Aufgabe.“

Die sächsische DGB-Vorsitzende Iris Kloppich sagt: „Eine zielgerichtete Zusammenarbeit der Akteure auf kommunaler, Landes-, Bundesebene und in der Europäischen Union ist überfällig und kann der Lausitz als Ganzes dienen. Die Förderung des Erhalts und der Schaffung guter Arbeitsplätze und das Bekenntnis zu einer industriellen Zukunft der Lausitz wird von uns ausdrücklich begrüßt. Der Ausbau der Infrastruktur in der Lausitz, etwa der Eisenbahnstrecken, muss dafür beschleunigt umgesetzt werden.“


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Arbeiten und Wohnen in der Stadt der Zukunft
Berlin wächst. Allein 2016 kamen per Saldo 60.000 neue Einwohner. Doch wo werden wir künftig wohnen, und wo arbeiten? DGB und IG Metall laden gemeinsam mit weiteren Partnern zu einem Podiumsgespräch zum Thema „Arbeiten und Wohnen in der Stadt der Zukunft“ am 10. Juli in Adlershof ein. weiterlesen …
Datei
Einladung Lausitzworkshop 2015
In der Lausitz steht ein umfangreicher Strukturwandel an, den die verantwortlichen Akteure mit den hier lebenden Menschen nur gemeinsam bewältigen können. Fakt ist, die Lausitz braucht eine industriepolitische Perspektive! Gleichzeitig müssen wir uns fragen: Welche Lebensentwürfe haben die Menschen für diese Region? Wie kann die Lausitz als »Ganzes« so entwickelt werden, dass langfristig gut funktionierende regionale Wirtschaftskreisläufe entstehen, ohne die sozialen und ökologischen Notwendigkeiten aus dem Blick zu verlieren? weiterlesen …
Artikel
Bündnis „CETA & TTIP stoppen!“ erwartet 80.000 Demonstrierende
Das Bündnis „CETA & TTIP stoppen!“ erwartet für Samstag 80.000 Demonstrierende in Berlin. Der Berliner Trägerkreis des Bündnisses hat am Mittwoch zur Teilnahme an der Demonstration am Samstag aufgerufen, die um 12 Uhr am Alexanderplatz beginnen wird. Die DGB-Bezirksvorsitzende Doro Zinke warnte davor, dass mit Handelsabkommen wie CETA und TTIP Privatisierungen wie bei den Berliner Wasserbetrieben gegen den Willen von Konzernen kaum rückgängig gemacht werden könnten. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten