Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 03/18 - 20.01.2018

Neu gewählte Führungsspitze des DGB Berlin-Brandenburg fordert Landesstrategien für bessere Einkommen

Am heutigen Sonnabend, den 20. Januar 2018, wählten die 100 Delegierten der Bezirkskonferenz des Deutschen Gewerkschaftsbund Berlin-Brandenburg ihre neue Führungsspitze für die nächsten vier Jahre. Die seit 2010 amtierende Vorsitzende Doro Zinke war aus Altersgründen nicht wieder zur Wahl angetreten. Der neu gewählte Bezirksvorsitzende Christian Hoßbach wurde im ersten Wahlgang mit 80,7 Prozent der Stimmen gewählt. Hoßbach war bisher stellvertretender Bezirksvorsitzender. Zur neuen stellvertretenden DGB Bezirksvorsitzenden wurde Sonja Staack mit 96,6 Prozent der Stimmen im ersten Wahlgang gewählt. Staack war einige Jahre Mitglied im Vorstand von ver.di Berlin und arbeitete zuletzt für den GEW-Hauptvorstand.

In seiner Antrittsrede bot Hoßbach den Landesregierungen von Berlin und Brandenburg eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit für eine soziale Politik an. Er forderte von den Regierungen entschlossenes Eintreten für Gute Arbeit in Berlin und Brandenburg.

Wörtlich sagte er in seiner Bewerbungsrede:

„Die wirtschaftliche Entwicklung in Berlin und Brandenburg ist deutlich verbessert, aber die Einkommen liegen immer noch unter dem Bundesdurchschnitt. Das muss sich ändern – durch gute Tarifabschlüsse und bessere Tarifbindung, aber auch durch eine entschlossene Politik für Gute Arbeit. Die Landesregierungen müssen eine übergreifende und für alle Ressorts verbindliche Strategie für eine Stärkung von Arbeit und Einkommen entwickeln.“

Das gelte erst recht mit Blick auf die Veränderungen durch die Digitalisierung: „Digitalisierung wird viel zu oft auf technische Veränderungen und entsprechenden Beratungsbedarf der Unternehmen reduziert. Aber die Veränderungen für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden grundlegend – und sie sind gestaltbar. Darauf müssen sich Politik und Wissenschaft besser einstellen– die Veränderungen der Arbeitswelt sind kein Nebenthema.“


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Gewerkschaftsbund und Verbraucherzentrale gegen Ladenöffnung an Heiligabend
Die überwiegende Mehrheit der Deutschen lehnt eine Öffnung der Geschäfte an Heiligabend ab. Auch die Verbraucherzentrale und der DGB positionieren sich gegen eine Öffnung der Geschäfte an Heiligabend, der in diesem Jahr auf einen Sonntag fällt. Die Vorsitzende des DGB-Berlin Brandenburg Doro Zinke fordert die Einzelhandelsunternehmen auf, die Bedürfnisse ihrer Beschäftigten zu achten und ihre Filialen am Heiligabend geschlossen zu halten. Zur Pressemeldung
Artikel
Arbeitsplatzvernichtung für höhere Gewinne. Nein, danke!
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Klausur des DGB-Bezirks Berlin-Brandenburg mit den DGB-Stadt- und Kreisverbände Berlin-Brandenburg erklären per Beschluss ihre volle Solidarität mit den Siemens-Beschäftigten und ihrer Gewerkschaft, der IG Metall. Es wird dazu aufgerufen, die geplanten Protestaktionen und -kundgebungen für den Erhalt von Standorten und Arbeitsplätzen bei Siemens aktiv zu unterstützen. weiterlesen …
Artikel
Zinke (DGB): "Ryanair hält Beschäftigte in Abhängigkeit"
Ryanair halte Beschäftigte in Abhängigkeit und sei eine Gefahr für die Sicherheit im Luftverkehr, kritisiert die DGB-Bezirksvorsitzende Doro Zinke. In einem Offenen Brief an den Regierenden Bürgermeister von Berlin unterstützt sie Michael Müllers Bedenken gegen gegen eine Übernahme von Air Berlin durch die Billigfluglinie. Müller hatte Ryanair in einem Interview als arbeitnehmerfeindlich bezeichnet. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten