Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 03/18 - 20.01.2018

Neu gewählte Führungsspitze des DGB Berlin-Brandenburg fordert Landesstrategien für bessere Einkommen

Am heutigen Sonnabend, den 20. Januar 2018, wählten die 100 Delegierten der Bezirkskonferenz des Deutschen Gewerkschaftsbund Berlin-Brandenburg ihre neue Führungsspitze für die nächsten vier Jahre. Die seit 2010 amtierende Vorsitzende Doro Zinke war aus Altersgründen nicht wieder zur Wahl angetreten. Der neu gewählte Bezirksvorsitzende Christian Hoßbach wurde im ersten Wahlgang mit 80,7 Prozent der Stimmen gewählt. Hoßbach war bisher stellvertretender Bezirksvorsitzender. Zur neuen stellvertretenden DGB Bezirksvorsitzenden wurde Sonja Staack mit 96,6 Prozent der Stimmen im ersten Wahlgang gewählt. Staack war einige Jahre Mitglied im Vorstand von ver.di Berlin und arbeitete zuletzt für den GEW-Hauptvorstand.

In seiner Antrittsrede bot Hoßbach den Landesregierungen von Berlin und Brandenburg eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit für eine soziale Politik an. Er forderte von den Regierungen entschlossenes Eintreten für Gute Arbeit in Berlin und Brandenburg.

Wörtlich sagte er in seiner Bewerbungsrede:

„Die wirtschaftliche Entwicklung in Berlin und Brandenburg ist deutlich verbessert, aber die Einkommen liegen immer noch unter dem Bundesdurchschnitt. Das muss sich ändern – durch gute Tarifabschlüsse und bessere Tarifbindung, aber auch durch eine entschlossene Politik für Gute Arbeit. Die Landesregierungen müssen eine übergreifende und für alle Ressorts verbindliche Strategie für eine Stärkung von Arbeit und Einkommen entwickeln.“

Das gelte erst recht mit Blick auf die Veränderungen durch die Digitalisierung: „Digitalisierung wird viel zu oft auf technische Veränderungen und entsprechenden Beratungsbedarf der Unternehmen reduziert. Aber die Veränderungen für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden grundlegend – und sie sind gestaltbar. Darauf müssen sich Politik und Wissenschaft besser einstellen– die Veränderungen der Arbeitswelt sind kein Nebenthema.“


Nach oben

Text

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Tarifflucht und Lohndumping bei Real sind unanständig
Der DGB unterstützt den ganztägigen Streik in den Real-Warenhäusern. "Die Supermarktkette liefert ein Negativbeispiel für Tarifflucht", erklärt Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg. Dass Neueingestellte zum Dumping-Tarif arbeiten sollen, sei schlicht unanständig. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Masterplan Industriestadt Berlin 2018 - 2021
Zur Überarbeitung des Masterplans Industriestadt Berlin 2018-2021 erklärt Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg: „Bei aller Freude über eine im Allgemeinen gute wirtschaftliche Entwicklung ist ja nicht zu übersehen, dass die Industrie auf der Stelle tritt. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB Berlin-Brandenburg begrüßt Dialog für Gute Arbeit im Handwerk unter Schirmherrschaft von Dietmar Woidke
Aus Sicht der Gewerkschaften ist die Erhöhung der Tarifbindung das Herzstück zur Fachkräftesicherung und Stärkung des Handwerks. Tarifverträge sind entscheidend für eine anständige Bezahlung, sichere Arbeitsplätze, die Vereinbarkeit von Job und Familie, altersgerechte Arbeitsbedingungen, ein betriebliches Gesundheitsmanagement und hohe Standards beim Arbeitsschutz. Da laut Handwerksordnung die Innungen mit dem Abschluss von Tarifverträgen beauftragt sind, müssen diese gestärkt werden. Mehr Handwerksbetriebe müssen Mitglieder der Innungen werden. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten