Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 25/17 - 09.08.2017

DGB kritisiert Anstieg der Leiharbeit in Berlin und Brandenburg

62.000 von teils prekären Arbeitsbedingungen betroffen

39.825 Leiharbeitsbeschäftigte in Berlin, 22.174 in Brandenburg: Für die Betroffenen bedeutet das häufig prekäre Arbeitsbedingungen, kritisiert der Deutsche Gewerkschaftsbund. „In der Leiharbeit wird nur 58 Prozent des Durchschnittslohns gezahlt, und Arbeitsverträge sind oft von kurzer Dauer“, kritisiert Doro Zinke, Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg. „Arbeitsverhältnisse, die meist nach weniger als drei Monaten enden, bedeuten ständige Existenzangst.“ Vor allem einfache Tätigkeiten würden häufiger in unsichere Leiharbeits-Jobs ausgelagert, um den Lohn zu drücken. Die Arbeitsbedingungen in der Leiharbeit seien oft schlechter, etwa bei Pausen- und  Urlaubsregelungen, und der Krankenstand höher.

Der problematische Trend zeigt sich in Berlin und Brandenburg genauso wie deutschlandweit: In Brandenburg stieg die Zahl der Leiharbeitnehmer von 18.193 im Jahr 2013 auf inzwischen 22.174 (stand 31.12.2016), in Berlin von 33.905 auf 39.825, wie die Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage mitgeteilt hat. „In dem massiven Anstieg von Leiharbeit stehen nicht nur Auftragsspitzen von Unternehmen, sondern auch systematisches Lohn- und Sozialdumping“, kritisiert Zinke.  

 Hintergrund:

DGB: Prekäre Beschäftigung. Herausforderung für die Gewerkschaften, https://www.dgb-bestellservice.de/besys_dgb/pdf/DGB21409.pdf, S. 13ff

 


Nach oben

Ansprechpartnerin Presse

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Umzug des DGB Berlin-Brandenburg
Am Freitag, 27. Oktober 2017, geht am Berliner Wittenbergplatz eine Gewerkschafts-Ära vorerst zu Ende. Der DGB Berlin-Brandenburg zieht nach 53 bewegten Jahren aus dem Gewerkschaftshaus in der Keithstraße aus, welches anschließend zum Abriss freigegeben wird. An selber Stelle wird ein moderner Neubau entstehen, in dem die DGB Bundeszentrale, der Bezirk Berlin-Brandenburg sowie die bisherigen gewerkschaftsnahen Mieter des Gewerkschaftshauses ab 2020 wieder ihren Platz finden werden. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB Berlin-Brandenburg gedenkt dem 85. Jahrestag der Erstürmung der Gewerkschaftshäuser in Berlin am 2. Mai 1933
Der Deutsche Gewerkschaftsbund Berlin-Brandenburg gedenkt am heutigen Mittwoch, den 2. Mai, mit einer Gedenkfeier am früheren Sitz seiner Vorläuferorganisation ADGB der Erstürmung aller Gewerkschaftshäuser in Berlin vor 85 Jahren durch die nationalsozialistischen Machthaber. Am 2. Mai 1933 besetzten SA-Leuten alle Gewerkschaftshäuser, verhafteten viele Gewerkschaftsfunktionäre und enteigneten das gesamte Vermögen der Gewerkschaften. Zahlreiche aktive Gewerkschaftsmitglieder wurden vom nationalsozialistischen Terrorregime systematisch verfolgt und ermordet. Zur Pressemeldung
Artikel
14. DGB-Lausitzkonferenz – Zukunftsdialog LAUSITZ 4.0
Die Lausitz steht einmal mehr vor der großen Herausforderung, den Strukturwandel zu gestalten und für gute Arbeit zu kämpfen. Als Gewerkschaften wollen wir auf unserer nun bereits 14. DGB-Lausitzkonferenz aufzeigen, was zum Erhalt der Industrie- und Wirtschaftsregion und der Arbeitsplätze zu tun ist. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten