Deutscher Gewerkschaftsbund

EVG Senioren Berlin-Brandenburg

Gewerkschaftliche Seniorenarbeit in der Eisenbahn-und Verkehrsgewerkschaft

von EVG Senioren
EVG-SenArbeitsKreis

Vertreter der Senioren im Landesverband Senioren Berlin und Brandenburg der EVG /EVG

Die Seniorenarbeit ist eine wichtige satzungsgemäße Aufgabe der Eisenbahn-und Verkehrsgewerkschaft (EVG).

Sie hat insbesondere das Ziel, die nicht mehr im Berufsleben stehenden Mitglieder weiterhin für die Ziele der EVG zu interessieren, die Solidarität und das Zusammengehörigkeitsgefühl untereinander und mit den im Berufsleben stehenden Mitgliedern zu fördern und durch Bildungsarbeit in die Lage zu versetzen, ihre speziellen gewerkschaftlichen, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Interessen in und außerhalb der EVG wirksam zu vertreten.

Die Seniorinnen und Senioren wählen auf einer Mitglieder- bzw. Delegiertenversammlung die Ortsseniorenleitung (OSL), sowie eine durch den Ortsverband beschlossene Anzahl stimmberechtigte Vertreter/innen der Seniorinnen und Senioren in den Ortsverbandsvorstand.

Der Ortsverband setzt sich aus im Berufsleben stehende und nicht mehr im Beruf stehende Mitglieder einer Geschäftsstelle im Bundesland zusammen, woraus dann gleichzeitig ein Wahlkreis (WKK) gebildet wird.

Die OSL hat die Aufgabe, den Zusammenhalt und die Kollegialität unter den Seniorinnen und Senioren zu pflegen und für diesen Personenkreis allgemein interessierende Veranstaltungen durchzuführen.Ihr obliegt weiterhin die Betreuung der Seniorinnen und Senioren zugeordneter Seniorengruppen oder Seniorenkreise.

 

In jedem Bundesland bilden die Ortsverbände, die räumlich einem Bundesland zugeordnet sind, einen Landesverband und je Landesverband wird ein eigener Landesverband Senioren (LVS) gebildet.

Unsere LVS verstehen sich ausdrücklich als politische Gremien.

Im Mittelpunkt stehen seniorenpolitische Aktivitäten, z.B. zu Themen wie Altersversorgungssystemen, Wohnen im Alter, Angleichung des aktuellen Rentenwertes Ost an den aktuellen Rentenwert; daneben aber auch die Umsetzung der Organisationsstruktur auf örtlicher Ebene sowie die Zusammenarbeit mit dem DGB und seinen Einzelgewerkschaften.

 

Während der Wahlkreiskonferenzen wählen die Seniorendelegierten ihre Vertreter

zur Bundesseniorenkonferenz und aus deren Mitte dann sechs Interessenvertreter der Seniorinnen und Senioren in den Bundesvorstand der EVG.

Seniorentätigkeit besitzt bei den Mitgliedern im Bundesvorstand und im Geschäftsführenden Bundesvorstand der EVG volle Akzeptanz.

Mit Gründung der EVG (hervorgegangen aus dem Zusammenschluss von TRANSNET und GdBA) wurden auch neue Organisationsstrukturen erforderlich.

 

Der hohe Anteil der Rentner und Pensionäre in der EVG erfordert gut funktionierende Seniorenstrukturen, um auch Probleme und Interessen der Seniorinnen und Senioren in die gewerkschaftliche Arbeit einzubeziehen.

 

Ausgehend davon und auch auf Grund der früheren Erfahrungen haben die LVS der Länder Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern beschlossen, auf der Grundlage einer Geschäftsordnung, ohne Bildung eines zusätzlichen Gremiums,miteinander zu kooperieren.

In gemeinsamen Veranstaltungen werden somit politische Ereignisse, Arbeitsgruppentätigkeiten zu Fragen der Alterssicherung, des Gesundheitswesens und Wohnungspolitik erörtert und entsprechende gemeinsame Initiativen und Aktivitäten abgeleitet.

Den Seniorinnen und Senioren in der EVG ist bewusst, dass eine organisierte und intensive Seniorentätigkeit in unserer Gewerkschaftsorganisation nur erfolgreich sein kann, wenn sie gemeinsam erfolgt.

 

Denn nur gemeinsam sind wir stark.

 


Nach oben